1955

Das Saalfelder Tradiotionsunternehmen Mauxion wird in VEB Rotstern umbenannt und die Marke „Rotstern" beim Amt für Erfindungs- und Produktwesen der DDR eingetragen

1966

Zusammenlegung des VEB Rotstern mit der Firma Berggold/Pößneck zum VEB Thüringer Schokoladenwerke im Zuge der Zentralisierung der DDR-Wirtschaft

1966 - 1989

„Rotstern" ist die führende Schokoladenmarke in der DDR.
Im VEB Thüringer Schokoladenwerk werden über 90% der Tafelschokolade der DDR hergestellt

1990

Privatisierung und Umwandlung in Thüringer Schokoladenwerk GmbH

 
1991

Übernahme der Thüringer Schokoladen GmbH durch Stollwerck/Köln. Die Produktion der Rotstern-Schokolade wird eingestellt

2002

Erwerb der Marke Rotstern durch das Handelshaus Alsen/Ichtershausen von Stollwerk
Beginn der Produktion von Rotstern-Klassikern und neuen Rotstern-Produkten

2005 - heute

Beginn mit der Produktion "Spezialitäten 200g" mit handgefertigten Pralinen aus Saalfeld

2012

Die Rotstern GmbH & Co. KG muß Insolvenz anmelden

September 2012

Erwerb der Marke und des Geschäftsbereiches der Rotstern GmbH & Co. KG durch die Caritas Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis und Fortsetzung der Produktion und des Vertriebes hochwertiger Schokoladen- und Pralinen-Produkte 

2013

Eröffnung der Rotstern Confiserie & Cafe am Dom in Erfurt